Nachwuchsathleten starten erfolgreich in Hildesheim

Piet Grießmann feierte beim vorletzten Wettkampf der Schüler‑Serie Süd in Hildesheim am 18.07.2015 mit seinen Teamkollegen nicht nur seinen 6. Geburtstag sondern konnte nach 50 m Schwimmen, die ihm immer noch Mühe bereiten und guter Laufleistung (400 m) Platz 5 bei den Schülern D belegen. Noch schneller war Kilian Kröger, der Vierter wurde.

Bei den Schülern C wurde Lasse Grießmann nach 100 m Schwimmen / 2,5 km Radfahren und 400 m Laufen Fünfter und war damit Bester des jüngeren Jahrganges dieser Altersklasse. Gerrit Ritter folgte auf Platz 6. In der Gesamtwertung, in die die besten vier Resultate einfließen, blieb Lasse Erster, da nur die besten vier Wettkämpfe addiert werden. Gerrit rutschte von Rang zwei auf Rang drei ab, kann sich beim letzten Wettkampf in Peine jedoch wieder auf Platz 2 verbessern.

Der älteste der Grießmann Brüder, Mattis kann zwar genauso wie seine Brüder sehr gut laufen und auch Radfahren, beim Schwimmen verliert er aber noch zu viel Zeit auf die Konkurrenz. Trotzdem kämpfte er verbissen bis zum Schluss und wurde bei den Schülern B (200 m / 5 km / 1 km) als jüngerer Jahrgang dieser Altersklasse Dreizehnter. Vor ihm konnte sich nur ein Junge des Jahrganges 2005 platzieren. Philipp Schmitt folgte auf Platz 19 und war besonders mit seiner Leistung beim Radfahren zufrieden. 

Die Schüler A mussten dann 400 m Schwimmen, 10 km Radfahren und 2,5 km Laufen. Die Radstrecke ‑ mit einer scharfen Kurve ‑ führte zu erbitterten Kämpfen mit vielen Überholmanövern. Fabio Hüfner war der beste Athlet aus Bokeloh und wurde Fünfter. In der Gesamtwertung konnte er sein Punktekonto zwar nicht ausbauen, bleibt aber Vierter. Yannic Wittwer folgte auf Platz 10. Michael Ritter, der nach dem Radfahren weit abgeschlagen war, zeigte trotzdem den nötigen Biss, das Rennen zu Ende zu führen. 

Carina Schwien, die seit längerer Zeit keinen Wettkampf bestritten hatte, war sehr nervös und angespannt. Trotzdem ging sie an den Start und kam erfolgreich unter großem Beifall der Teamkameraden ins Ziel.

Koroni