Ein Hauch von Olympia für Clara Sophia

Clara Sophia hat ihre Feuertaufe in der 1. Bundesliga am 23.07.2017 in Münster erfolgreich bestanden.Die Liga gilt seit Jahren zu den stärksten Ligen weltweit, die 14 Damenteams sind gespickt mit Weltcup- und Olympiastarterinnen. Die hochklassigen Rennen bieten excellente Möglichkeiten sich mit Weltklasseathletinnen zu messen.

Das Sparda-Bank-Team Hagen, für das Clara Sophia in dieser Saison startet, ist international besetzt und setzt ausschließlich auf talentierte Nachwuchsathletinnen. Beim zweiten Showdown in Münster über die Sprintdistanz stand wie in Kraichgau eine schnelles Rennen auf dem Programm. Beim Schwimmen im 24 Grad warmen Hafenbecken hatte Clara Sophia noch Probleme der starken Konkurrenz aus Neuseeland, Australien, Niederlanden, Frankreich, England, Schweiz, Italien, Polen , Kanada und Deutschland zu folgen. Nach 10:25 Min. kamen nur wenige nach ihr aus dem Wasser.Durch einen schnellen Wechsel aufs Rad bekam sie jedoch Anschluss an die letzte Radgruppe und mußte den vier Kilometer langen Rundkurs, der fünf Mal zu durchfahren war, nicht allein absolvieren. Ihre Befürchtung, überholt zu werden, was den Ausschluss aus dem Rennen bedeutet hätte, trat daher nicht ein. Im Gegenteil, Clara Sophia konnte auf dem Rad gut mithalten und da die Gruppe auch gut zusammen arbeitete, konnte sie auf die 3. Gruppe aufschließen. Clara Sophia ging dann im großen Pulk auf die abschließende Laufrunde, die einen Kilometer lang und 5 x zu durchlaufen war. Bei ihrer besten Disziplin gab sie dann alles und konnte noch einige Plätze gutmachen. Sie finishte schließlich als 34. in 1:06:13 Std. und kam als Dritte des Teams in die Wertung.Nach dem Schwimmen konnte sie durch eine gute Rad- und Laufleistung insgesamt 16 Plätze gutmachen. Für den 5 – Kilometer- Lauf – Kurs benötigte sie nur 18:27 Min. und war damit die Zweitschnellste Läuferin ihres Teams. Ihre kanadische Vereinskollegin Elisabeth Boutin, die auf Rang 19 landete, war beim Laufen nur 13 Sekunden schneller als Clara Sophia. Das Team belegte am Ende Rang 9 in der Tageswertung.