Scarlett Tegtmeier und Daniel Kranz sind die Besten

Die Bokeloher Triathleten haben in der Regionalliga dort weitergemacht, wo sie in Bergedorf aufgehört haben. Beim 2. Wettkampf in Itzehoe holten die Herren wieder Platz 2 und die Damen Platz 3 in der Tageswertung und bewiesen erneut, dass sie zu den Besten in Niedersachsen gehören. Im Gesamtklassement haben  die Herren punktgleich mit dem Kaifu Team aus Hamburg die Tabellenführung übernommen. Die Damen belegen punktgleich mit den Schwarme Ladies Platz 2. Ein Swim&Run -Vorwettkampf (0,5- 2,5km) am Vormittag bestimmte die Startreihenfolge beim Jagdrennen (0,5-20-10km) am frühen Nachmittag. Nach dem Swim&Run, den Daniel gewonnen hatte, durfte er mittags bei strömenden Regen als Erste in das nur 15,4 Grad warme Wasser des Mühlenteiches. Es folgten Marc Andre Hages (4.), Sven Weber (16.), Falco Tegtmeier (20.) und Henrik Scharf (21.). Trotz der widrigen Bedingungen,  Daniel liebt die Wärme, biss er sich durch und kam als Fünfter in hervorragenden  58:27 Minuten ins Ziel. Nur 4 Sekunden trennten ihn von Platz 4. Komplettiert wurde das Team durch Marc Andre Hages (9./59:11), Falco Tegtmeier, der sich noch auf Platz 16 in 1:00.56 Std. vorarbeiten konnte und Henrik Scharf (23./1:01:51).Lediglich Sven Weber musste abreißen lassen und kam als 35. nicht in die Mannschaftswertung.

 

Überzeugen konnten auch die Damen, allen voran Scarlett Tegtmeier. Nach dem Swim&Run ging sie als Vierte, gefolgt von Jennifer Göing (14.), Vanessa Rodewald (30.), die sich am Vormittag mit Magenkrämpfen ins Ziel geschleppt hatte und Katharina Grages (37.) ins Wasser. Obwohl der Rückstand zur Führenden 0:51 Sekunden betrug, wechselte Scarlett als Erste auf das Rad. Auch auf dem Rad war sie nicht zu schlagen und  konnte ihre Führung behaupten. Beim abschließenden 5 km Lauf musste sie jedoch der laufstarken Konkurrenz aus Hamburg den Vortitt lassen und überquerte in  guten 1:06:57 Std. als  beste Bokeloherin und Dritte des Starterfelds die Ziellinie. Sie legte damit den Grundstein für den Erfolg des Teams. Dabei trennten sie nur  16. Sek. von Platz 2.  Jennifer Göing, die nach dem Schwimmen, ihrer schwächsten Disziplin, von Vanessa und Katharina eingeholt worden war, konnte sich durch eine gute Rad- und Laufleistung wieder von ihren Mannschaftskolleginnen absetzen und belegte in 1:12:03 Std. Platz 11. Vanessa, die die morgendlichen Krämpfe überwunden hatte, folgte auf Platz 23 in 1:14:26 Std und  Katharina auf Platz 31 in 1:17:12 Std. Eine tolle Leistung beider Teams.

Dorfbäckerei