Saisonstart gelungen

Scarlett, die in dieser Saison für den Lehrter SV in der 2. Bundesliga Nord und Clara‑Sophia, die erneut in der 1. Bundesliga für das Sparda Team Hagen startet, haben beide ihren ersten Wettkampf erfolgreich beendet.

Scarlett ist bereits am Sonntag, den 20. Mai, zusammen mit 3 Teamkolleginnen aus Lehrte in Gütersloh gestartet. Es war ein Teamsprint über die Sprintdistanz zu absolvieren, d.h., drei der vier gestarteten Damen mussten gemeinsam ins Ziel laufen. Das Team aus Lehrte ging als 9. von 12 Mannschaften ins Wasser. Nach 750 m Schwimmen belegten sie einen Platz im Mittelfeld. Auf dem Rad konnten die jungen Damen gut zusammenarbeiten und verloren nur ungefähr eine Minute auf die Schnellsten. Beim abschließenden 5 km Lauf musste Jule Niedung abreißen lassen, so dass Scarlett zusammen mit Dagmar Weber und Nele Nieschlag die Laufstrecke gemeinsam zu absolvieren hatte. Dagmar legte ein gutes Tempo vor und Nele und Scarlett folgten ihr, so dass sich die Drei über Platz 10 in der Tageswertung freuen konnten und sich für die nächsten Rennen ein einstelliges Ergebnis vorgenommen haben.

Der Startschuss für die 1. Bundesliga fiel dann am 02.06.2018 in Kraichgau. Die zahlreichen Zuschauer bekamen hochklassigen und rasanten Sport nationaler und internationaler Topathleten geboten. Mittendrin Clara‑Sophia aus Bokeloh. Sie selbst schilderte den Wettkampf wie folgt: "Schwimmen war um einiges zu schlecht, laufen dafür umso besser." Beim Schwimmen im Hardtsee (750 m) verlor sie leider den Anschluss sowohl an die Spitze als auch an ihre Teamkolleginnen und kam als 46 aus dem Wasser. Wenn sie nur 10 Sek. schneller geschwommen wäre, hätte sie sich mit zwei weitere Teamkolleginnen in der 2. Radgruppe platzieren können. Die schnellste Schwimmerin des Teams schaffte sogar den Sprung in die 1. Radgruppe. Clara‑Sophia wechselte aber schnell und beherzt auf das Rad in der Gewissheit, dass mit dem Laufen ‑ ihrer eigentlichen Stärke ‑ noch alles möglich war. Da ihre Radgruppe nicht gut zusammenarbeitete, konnte sie sich beim Radfahren nicht entscheidend verbessern. Auf der abschließenden 1,25 km langen Laufstrecke, die viermal zu absolvieren war, zündete sie dann jedoch den Turbo und war nicht nur mit Abstand die Schnellste ihres Teams sondern wurde beim Laufen 23. von 54 Starterinnen. Kurz vor dem Ziel konnte sie noch ihre Teamkollegin aus Schweden überholen und finishte als 38. in 1:00:29 Std. als Dritte des Teams. Da immer nur die besten drei Athletinnen eines Teams in die Wertung kommen, belegte Clara‑Sophia zusammen mit der Ungarin Sara Szegedi (25./0:58:10) und Rike Kubillus (35./ 0:59:51) Platz 10 der Teamwertung, mit dem Ziel, den Abstand auf einen Abstiegsplatz schnell anwachsen zu lassen.

Geschrieben von Ilona Weber

Hessing
kruppa
Koroni