Erster Tagessieg für die Männer

Beim vierten Wettkampf der Regionalliga Nord in Güstrow hat es erstmals mit dem Sieg in der Tageswertung geklappt. Gesamterster bleibt zwar das Kaifu-Tri Team aus Hamburg, der Vorsprung hat sich aber auf drei Punkte reduziert. Der Abstand auf die folgenden Teams aus Lüneburg und Hameln, der vor dem Rennen nur einen bzw. zwei Punkte betrug, konnte durch den Sieg jedoch auf fünf bzw. sechs Punkte ausgebaut werden, so dass beim letzten Wettkampf in Bad Zwischenahn sichern des 2. Tabellenplatzes angesagt ist.

 

Bester Bokeloher war wie in den Rennen zuvor Daniel Kranz, der nach 1500 m Schwimmen im Inselsee als Erster auf die Radstrecke wechselte. Auf der anspruchsvollen 40 km Radstrecke fiel er dann zwar zurück, beim abschließenden 10 km Lauf zündete er aber den Turbo und arbeitete sich wieder auf einen hervorragenden 5. Platz in 1:59:57 Std. vor. Marc‑Andre Hages konnte ebenfalls auf der Laufstrecke glänzen. Mit der viertschnellsten Zeit kam er als Neunter in 2:01:14 Std. ins Ziel. Falco Tegtmeier (17./2:03:29) und Henrik Scharf (20./2:05:32) konnten sich ebenfalls unter den Top 20 platzieren. Mit 51 Platzierungspunkten sicherte sich das Team Platz 1. Wolfenbüttel mit 61 und Kaifu mit 90 Platzierungspunkten folgten abgeschlagen auf den Plätzen 2 und 3.

Auch die Damen waren spitze. Wie in allen drei Rennen zuvor belegten sie den dritten Platz in der Tageswertung. Da das Tri Team Schwarme Zweiter wurde, liegen nunmehr beide Teams punktgleich auf Platz 2 in der Gesamtwertung. Beim letzten Rennen in Bad Zwischenahn wollen die Damen jedoch versuchen, die Damen aus Schwarme noch abzuhängen. Stärkste des Teams war wie immer Scarlett Tegtmeier, die in 2:17:37 Std. einen tollen 4. Platz in der Tageswertung belegte. Auch Jennifer Göing konnte mit der fünfschnellsten Laufzeit überzeugen und kam als Neunte in 2:22:46 Std. ins Ziel. Pech hingegen hatte die Jüngste des Teams, Clara Sophia Ahrbecker, die nach dem Schwimmen noch Zweite war. Beim Radfahren fiel sie jedoch zurück und konnte auch beim Laufen nicht wie gewohnt den Abstand auf die Führenden reduzieren. Mangels Erfahrung über die olympische Distanz, dies war erst ihr 2. Wettkampf über diese Distanz, hatte sie sich den Wettkampf offensichtlich falsch eingeteilt und war beim Schwimmen zu schnell angegangen. Am Schluss verließen sie dann die Kräfte und sie schleppte sich als 27. in 2:29:17 Std. ins Ziel. Die Vierte des Teams, Katharina Grages, hat nach dem Radfahren aufgegeben, als sie sah, dass die anderen gut durchgekommen waren und für sie keine Chance mehr bestand, auf diese aufzulaufen.

köritz
lange