Diese Wanne ist ganz schön voll

Die Triathlon-Familie ist vereint gewesen. Rund 700 Starter strömten an den Kaliberg, um bei der 10. Auflage des Bokeloher Sparkassen-Triathlons dabei zu sein. Doch nicht nur aus der Region kamen die Ausdauerdreikämpfer. „Ja, ich bin extra aus Mainz zu diesem Rennen gekommen“, beantwortete Dorothee Bartels bei der Siegerehrung die erstaunte Frage von Chef-Organisator Heinz Wellmann. Die Mainzerin hatte im Volkstriathlon die TW-45-Klasse für sich entschieden. Auch andere fanden lobende Worte für das Rennen. „Es ist wirklich sehr familiär, bestens organisiert und vor allem im Wasser schön warm – fast wie in der Badewanne“, sagte der Barsinghäuser Andreas Thois, der nach zwei Jahren Wettkampfpause im Hauptrennen immerhin auf Platz 41 kam.

Nicht die Badewanne, aber das Wohnzimmer war das Rennen für Sven Weber. Der Bokeloher, der im vergangenen Jahr noch Zweiter und vor sieben auch Sieger gewesen war, hat seine Prioritäten mittlerweile auf sein Studium verlegt. „Ich habe schon gemerkt, dass ich weniger trainiert habe. Nach der Radstrecke hatte ich ziemlich dicke Beine“, sagte er nach der Zielankunft als Zwölfter der Gesamtwertung. Seine Vereinskollegen Falco Tegtmeier (5./1:02:46) und vor allem Daniel Kranz (3./1:02:28) lagen vor ihm. Doch auch Kranz war nicht zufrieden. Nach der schnellsten Schwimmzeit aller Männer musste er auf der Radstrecke Federn lassen. „Ich habe nie den richtigen Tritt gefunden und musste drei überholen lassen“, sagte er. Zwar kämpfte er sich auf der Laufstrecke wieder bis auf 21 Sekunden an den führenden Andreas Reinert aus Weyhe heran, doch Platz zwei blieb es nicht. Denn nach den Männern waren noch die Starter der Nachwuchs-Landesmeisterschaft an der Reihe. Und Junioren-Sieger Jonas Schomburg aus Langenhagen narrte alle. In 1:01:01 Stunden entriss er Reinert noch den Sieg der Gesamtwertung und schubste auch Kranz auf Platz drei. Die Lokalmatadoren feierten ebenso zwei Landestitel. Scarlett Tegtmeier war in 1:12:56 Stunden beste Juniorin und hatte in der Gesamtwertung nur die 96erin Alexandra Raddatz (1:12:18) vor sich. Clara Sophia Ahrbecker (1:18:24) holt sich den A-Jugend-Titel. Großes Pech hatten dagegen die Bokeloher Männer in der Landesliga-Wertung. Die ersten fünf  SV-Athleten hätten locker Platz eins belegt, doch zählen in der Landesliga-Wertung stets alle disqualifizierten Starter mit und werden mit den Besten zum Quintett aufgefüllt. Weil Maurice Bruns im Rennen der A-Jugend wegen Windschattenfahrens ausgeschlossen und auf den letzten Platz gesetzt wurde, sprang für das Landesliga-Team des TSV nur der neunte Platz unter den 30 Mannschaften heraus.

Von Matthias Abromeit, aus der Leinezeitung vom 31.05.2010

Hessing